#11: Trikot wurde in mehreren Spielen von Roland Stegmayer während der "Geistersaison" 1971/1972 getragen. Es wurde vom Spieler für Ralf Burkhart, dem "Trikot-Guru" Deutschlands, signiert und persönlich übergeben. Wir haben das Trikot wiederum von Ralf erhalten. Die lückenlose Nachvollziehbarkeit ist sehr wichtig bei einem solch kostbaren Exponat und ist hier somit zu 100% gewährleistet. Das Trikot ist zudem im Trikotbuch "Bundesliga Trikots - 1963 bis heute" (siehe Literatur) abgebildet. Den PDF-Auszug findet ihr unten.

Der größte Bundesliga Skandal der Geschichte - Erläuterung:

In der Saison 1970/1971 zahlte Arminia Bielefeld für Siege 40.000 DM an Schalke (alle Spieler waren informiert), 60.000 DM an Duisburg (nur wenige Spieler waren informiert - Arminia verlor und erhielt das Geld zurück), 70.000 DM an den VFB Stuttgart (drei Spieler waren informiert) und 250.000 DM an Hertha BSC (Höhe resultierte aus dem Umstand, dass Offenbach 140.000 DM geboten hat für einen Sieg von Hertha BSC gegen Arminia, da Offenbach auch abstiegsbedroht war).

Obwohl letzterer Verein ebenfalls involviert war, spielte der Präsident von Offenbach mitgeschnittene Telefonsequenzen während seines 50. Geburstages ab. Diese verbreiteten sich und kamen beim DFB an.

Warum die Lizenz erst während der Saison 1971/1972 (am 15.04.1972) entzogen wurde, ist unklar. Womöglich aufgrund der rechtlichen Prüfung. Die Saison ist als "Geistersaison" bekannt. Nach Bekanntgabe des Lizenzentzuges wurden zwar alle Spiele annuliert und gegen Arminia gewertet, aber man wäre sportlich gesehen wohl so oder so abgestiegen. Der Verein stand vor dem finanziellen Ruin und wurde von den Fans gerettet. Nach fünf Jahren gelang bereits der Wiederaufstieg. Arminia ist mit einem blauen Auge davon gekommen.